Sprache

Sie brauchen unsere Hilfe?

Wenn Sie von Gewalt betroffen sind, können Sie uns per Telefon kontaktieren. Wenn es Platz gibt, können Sie jederzeit und kurzfristig ins Frauenhaus kommen.

Häufige Fragen

Der Weg ins Frauenhaus

Sind Sie akut bedroht, rufen Sie die Polizei (110). Suchen Sie einen Platz im Frauenhaus, rufen Sie uns an. Das Frauenhaustelefon (0228 63 53 69) ist rund um die Uhr besetzt. Wenn es Platz im Frauenhaus gibt, ist eine Aufnahme jederzeit möglich. 

Wenn es keinen freien Platz in unserem Frauenhaus gibt, helfen wir Ihnen, woanders eine Unterkunft zu finden. Nachts gibt es in Notsituationen die Möglichkeit der kurzfristigen Aufnahme. Auf der Website frauen-info-netz.de sind alle Frauenhäuser in Nordrhein-Westfalen gelistet. Auf der Website frauenhaus-suche.de sind alle Frauenhäuser in ganz Deutschland gelistet.

Sie dürfen in unser Frauenhaus kommen, wenn Sie sich als Frau fühlen und Sie oder Ihre Kinder von seelischer, körperlicher und/oder sexualisierter Gewalt betroffen sind sowie Schutz und Unterstützung benötigen.

Folgendes können Gründe für einen Aufenthalt im Frauenhaus sein:

  • Körperliche Gewalt
  • Seelische Gewalt
  • Sexualisierte Gewalt
  • Soziale Gewalt
  • Ökonomische Gewalt
  • Emotionale Gewalt
  • Digitale Gewalt

Das Leben im Frauenhaus

Aus Sicherheitsgründen ist die Adresse des Frauenhauses geheim.

Im Frauenhaus Bonn leben und arbeiten ausschließlich Frauen.

Jede Frau im Frauenhaus hat ein eigenes Zimmer, Mütter leben mit ihren Kindern in einem Zimmer. Die Küchen und Bäder nutzen Sie gemeinsam mit den anderen Bewohner:innen. Sie haben Ihr eigenes Geld (Lohn/Gehalt, Rente, Arbeitslosengeld oder Bürgergeld, Sozialhilfe, Unterhalt etc.) und versorgen sich davon selbst. Sie sind für sich und Ihre Kinder allein verantwortlich und bestimmen selbst über Ihr Leben.

Die Bewohner:innen können sich bei Bedarf Rat und Unterstützung bei den Mitarbeiterinnen holen. Dadurch, dass alle Bewohner:innen des Frauenhauses ähnliche Probleme haben, können sich die Frauen auch sehr gut gegenseitig helfen.

7,– € pro Person pro Tag kostet die Miete im Frauenhaus Bonn. Wenn Sie Leistungen vom Jobcenter oder Sozialamt beziehen, werden die Kosten für die Unterkunft von den entsprechenden Institutionen übernommen. Haben Sie kein Anrecht auf Leistungen, finden wir eine Lösung.

Neben den allgemeinen Regeln des gemeinschaftlichen Zusammenlebens, gibt es zwei sogenannte Hausregeln:

  • Das Frauenhaus ist ein gewaltfreier Raum. Alle Bewohnerinnen und Kinder dürfen keine Gewalt gegeneinander ausüben oder androhen.
  • Aus Sicherheitsgründen sind Ort und Anschrift des Frauenhauses geheim zu halten. Sie dürfen niemanden die Adresse nennen und auch keinen Besuch empfangen.

Sie können Geld, Kleidung, Unterlagen und kleine Wertgegenstände mitbringen. Sie können aber auch ohne alles kommen. Wenn möglich, bringen Sie folgendes mit:

  • Gegenstände
    • Handy
    • Kleidung 
    • Medikamente, die Sie regelmäßig benötigen
  • Geld
    • Bargeld
    • Bankkarte Ihres Bankinstituts
    • Wertsachen
  • Kinder
    • Schulsachen der Kinder
    • Lieblingskuscheltier
  • Essen
    • Evtl. Lebensmittel
  • Dokumente
    • Personalausweis oder Reisepass oder Passport
    • Aufenthaltsgenehmigung oder Fiktionsbescheinigung oder Duldung
    • Geburtsurkunden der Kinder
    • Mutterpass und Vorsorgehefte der Kinder
    • Gesundheitlich relevante Dokumente der Kinder (Impfausweise, U-Hefte, usw.)
    • Krankenkassenkarte (auch für die Kinder)
    • Andere Unterlagen wie z.B. Jobcenter-Dokumente, Renten- Einkommensbescheinigungen, Haus- oder Mietverträge

Ihr Haustier dürfen sie leider nicht mitnehmen. 

Nach dem Frauenhaus

Benötigen Sie den Schutz des Frauenhauses nicht mehr, unterstützt Sie eine Mitarbeiterin bei der Suche nach einer eigenen Wohnung. Weitere Informationen in unserem Projekt wohnraumfinden…

Wir bieten auch nachgehende Beratung an. Falls Sie also nach Ihrem Aufenthalt im Frauenhaus weiterhin Unterstützung wollen, können Sie mit den Mitarbeiterinnen einen Beratungstermin vereinbaren.